Ausgezeichneter Entwurf für einen historischen Landsitz in südwest England. Wärend vielen Jahren war die Landschaft von Dinder House das Endprodukt einer Vielzahl von kleineren untergemessenen Intervenzionen. Von beschränktem Mass und über-bepflanzt hat der alte Garten das Haus von seiner prächtigen Landschaft isoliert. Nach umfangreichen Vereinfachungsarbeiten wurde ein doppeltes Spiral Motiv entwickelt um das Haus mit seiner Parklandschaft zu verbinden. In form einer konzentrische Buxushecke entfaltet sich vor dem Haus eine erste Spirale die sich dann in Form einer begrasten Böschung zu einer Steinbrücke am Ende des Parks erstreckt. Kurtz vor der Brücke verschmeltzt die Böschung in die Rasenfläche wo eine zweite Spirale das Motif erschliesst.

Der ummauerte Garten von Dinder Haus ist seit seiner Erbauung im 19ten Jahrhundert Zeuge mehrere verschiedenen Übergangsphasen. Ursprünglich war der Garten als produktive Fläche des Haupthauses angelegt worden. In einer späteren Phase wurde der Garten unterteilt und teilweise asphaltiert um dem ehemaligen gewerblichen Eigentümer einen Parkplatz zu bieten. Der Garten ist heute wieder als produktiver Garten völlig restauriert .